Unsere Schule früher

Die Regionale Schule Proseken blickt auf eine lange eigene Geschichte zurück. Die pädagogische Arbeit wurde immer wieder von neuen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beeinflusst.  Herr Hinze trug viele Informationen dieser Zeit  in einer Chronik zusammen, die er der Schule zur Verfügung stellte und die wir für den vorliegenden Überblick nutzen konnten.

1653 Küsterschule- erste Notiz in Kirchenakten („… einige rohe Bänke, ein roher Tisch…“ )
1685 Einführung des Schulzwanges in Mecklenburg ( Lehrstoff: Lesen der Bibel, Kenntnis des Katechismus
1787 Neubau des Küsterhauses
1837 Anbau an der Nordseite
1842 Einrichten der Industrieschule ( Handarbeitsunterricht )
1847 Gründung des Proseken / Wismarschen LehrervereinLehrer Joh. F. W. Krüger erarbeitet Lehr- und Arbeitsbücher für Grammatik und Deutsche Sprache
1910 Neues Schulhaus (11000 Mark )
1939 Anbau eines Klassenraumes und einer Ledigenwohnung
1942 Luise Stade unterrichtet als erste Lehrerin 60 Kinder.Ältere Schüler fahren nach Wismar.
3.03.1945 Ende des Unterrichts
5.10.1945 Beginn des Unterrichts auf Befehl der sowjetischen Kommandantur
1952 Unter Leitung von M. Kairies wurde Proseken eine Zentralschule und dann eine Mittelschule bis Klasse 10.
1961 Einweihung der neuen SchuleDer Schulbereich wurde erweitert. (Schulen in Barnekow, Gressow, Manderow, Fliemsdorf und Weitendorf werden geschlossen.)
1978 Unter der Leitung von Direktor K. Friebis erhält die Schule den Namen„ Sina Portnowa“.Neubau des Hauses II mit Küche und Essenraum
1989 Wende
1990 Herr Stange wird Schulleiter.
1991-92 Renovierung im HauptgebäudeSchulverband Hohenkirchen / ProsekenRealschule mit Grund- und Hauptschulteil
1997/98          Verbundene Haupt-und Realschule mit Grundschule
1998 Turnhallenneubau
2003/2004      Regionale Schule mit Grundschule
2005 Schulleiter R. KruseGanztagsschule
2010         Beginn des Erweiterungsbaues ( Sommerferien )